Neues Portal für Schnäppchen mischt Online-Handel auf

Hier zählt wirklich nur der Preis


Immer mindestens 5 Prozent niedriger als in Vergleichsportalen



Pünktlich zum Start des Weihnachtsgeschäfts kommt frischer Wind ins Online-Shopping: Die neue Plattform heydeal.de tritt mit dem Anspruch an, immer das optimale Schnäppchen zu haben. Mit ausgefeilter Technologie sucht heydeal.de zunächst unter zahlreichen Händlern im Internet nach dem durchschnittlichen Tiefpreis. Nur wenn einer der bei heydeal.de gelisteten Händler diesen Preis um mindestens 5 Prozent unterbietet, wird das absolute Schnäppchen angezeigt. Versandkosten und Gebühren sind bei allen Preisen inklusive. Der Kunde kann sicher sein, wirklich ein Schnäppchen zu machen, das es sonst nirgends gibt.

„Für den Verbraucher ist unser Service natürlich kostenfrei. Auch auf Werbebanner und andere störende Elemente verzichten wir völlig“, erklärt Firmengründer Peter Dimsic. „heydeal.de finanziert sich ausschließlich durch Provisionen der Verkäufer.“ Händler können sich auch keinen prominenten Platz auf der Seite erkaufen, es zählt nur der von einer unbestechlichen Software ermittelte Niedrigpreis.

Auch die im Handel zum Durchstreichen so beliebten „unverbindlichen Preisempfehlungen” fehlen auf heydeal.de völlig. „Bei uns werden nur real in Online-Shops verlangte Preise inklusive aller Nebenkosten aufgeführt. Unsere Schnäppchen liegen dann darunter,” erklärt Software-Spezialist und Mitgründer Philipp Martini. „Wie genau das funktioniert, verraten wir natürlich nicht”, fügt er hinzu. Dahinter steht eine in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Dortmund entwickelte Big Data Technologie.

Viele namhafte Online-Shops wie Amazon, Conrad, Otto oder Karstadt sind bereits mit an Bord. Gerade im vorweihnachtlichen Kaufrausch ist heydeal.de deshalb ein guter Weg, sich im Internet-Preisdschungel zurechtzufinden.

Screenshot heydeal.de 11.11.2016
Garantiert 5 Prozent günstiger als bei anderen Anbietern sind Schnäppchen auf heydeal.de. Eine unbestechliche Software pickt sie aus den Angeboten renommierter Online-Händler wie Amazon, Conrad, Otto oder Karstadt heraus.
Bild: heydeal.de