Unwissenheit und Unsicherheit behindern Altersvorsorge

Informationsmangel und Unsicherheit hindern viele Deutsche daran, für ihr Alter vorzusorgen. In einer repräsentativen Umfrage des Beratungs- und Dienstleistungsunternehmens Aon hat das rund ein Viertel (25,4 Prozent) derjenigen angegeben, die für sich keine Möglichkeit sehen, etwas zur Verbesserung ihrer Rente zu tun. Besonders groß ist dieser Faktor bei mittleren Einkommensgruppen mit einem Haushaltsnettoeinkommen zwischen 2.000 und 4.000 EUR pro Monat. Hier geben immerhin rund 45 Prozent an, dass ihnen entweder Informationen fehlen oder alle Möglichkeiten der Vorsorge zu unsicher seien.
Mehr dazu…

Aon zur Warnung der Verbraucherzentrale vor der Entgeltumwandlung

Pauschalkritik an Betriebsrente ist irreführend


„Die Pauschalkritik der Verbraucherzentrale Bundesverband an der Entgeltumwandlung in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) ist unberechtigt und führt Arbeitnehmer in die Irre”, kommentiert Gundula Dietrich, Geschäftsführerin beim Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen Aon das jetzt veröffentlichte Papier der Verbraucherschützer mit dem Untertitel „Warum die betriebliche Altersversorgung in der Entgeltumwandlung für Verbraucher:innen ungeeignet ist”. Obwohl es sich nur auf einen Durchführungsweg beziehe, stelle es die betriebliche Altersversorgung unter Generalverdacht. Mehr dazu…

Beamte und Selbstständige sollen Rente retten

Repräsentative Umfrage von Aon zu Erwartungen an die neue Bundesregierung

Die neue Bundesregierung soll Beamte und Selbstständige in die gesetzliche Rentenversicherung einbeziehen. Das steht ganz oben auf der Wunschliste der Bundesbürger, wenn es um die Zukunft der Alterssicherung geht. 37,5 Prozent der Befragten halten das für richtig und sinnvoll, allerdings erwarten nur 21,6 Prozent, dass das auch umgesetzt wird. Mehr dazu…

Betriebsrenten und Generationengerechtigkeit: Viele Unternehmen auf Konfliktkurs

Der Generationenkonflikt im deutschen Rentensystem beginnt, das Klima in den Unternehmen zu belasten. Insbesondere unter jüngeren Arbeitnehmern macht sich Unmut über die zukünftige Altersversorgung breit. Mehr dazu…

Betriebliche Altersversorgung (bAV): Unterschätzter Faktor bei der Nachwuchsgewinnung

Unternehmen, die bei der Betriebsrente nicht auf Generationengerechtigkeit achten, haben bei der Nachwuchsgewinnung schlechte Karten. Fast zwei Drittel (64,7 %) der jüngeren Arbeitnehmer zwischen 18 und 29 Jahren achten bei der Wahl des Arbeitsplatzes darauf, ob sich der Arbeitgeber bei der betrieblichen Altersversorgung (bAV) für mehr Generationengerechtigkeit einsetzt. Mehr dazu…

Betriebliche Altersversorgung: Was Deutschland von anderen Ländern lernen kann

Bei der Zukunftsorientierung der betrieblichen Altersversorgung (bAV) ist in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern noch Luft nach oben. Deutlich macht dies eine Studie des Beratungs- und Dienstleistungsunternehmens Aon: Die international tätigen Experten haben in acht mit Deutschland vergleichbaren Ländern bAV-Modelle untersucht, die flexibel, effizient und mit schlanken Strukturen fit genug für die moderne Arbeitswelt sind. Mehr dazu…