Aon Studie: Mitarbeiter bevorzugen oft Einmalkapitalzahlungen

grafik_auszahlungsformen_600px
Flexibilität bei der Betriebsrente zahlt sich für Unternehmen gleich doppelt aus: Zum einen lassen sich damit attraktive Versorgungspakete für Mitarbeiter schnüren, zum anderen können Unternehmen mit unterschiedlichen Auszahlungsformen Risiken und Liquidität aktiv steuern. Auch bei der Finanzierung der Versorgungspakete gibt es vielfältige Optionen. Allerdings werden diese Möglichkeiten von Unternehmen bisher meistens nicht voll genutzt. Mehr dazu…

Aon Expertenforum am Vorabend der ersten Lesung: Experten begrüßen Digitale Rentenübersicht

Am Donnerstag, 29.10.2020, hat der Bundestag in erster Lesung das Gesetz zur Digitalen Rentenübersicht behandeln. Experten begrüßten bei einem am Vortag vom Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen Aon veranstalteten Expertenforum einhellig das Vorhaben. Aon hatte gemeinsam mit der Universität Ulm die konzeptionellen Grundlagen für die neue Online-Plattform maßgeblich mit entwickelt. Mehr dazu…

Kreativ statt kompliziert: Betriebsrente muss agiler werden

was_koennen_arbeitgeber
Frauen wie Männer schätzen die Betriebsrente als attraktive und sichere Form der Altersvorsorge. Großen Nachholbedarf gibt es jedoch in Sachen Übertragbarkeit und Flexibilität. Zudem kennen viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer die bAV-Angebote in ihren Unternehmen nicht. Sie wünschen sich mehr Überblick. Mehr dazu…

Bundeskabinett beschließt Aufbau des übergreifenden Rentenportals

„Es freut uns sehr, dass der Aufbau des säulenübergreifenden Rentenportals wieder einen Schritt weiter gekommen ist,” so kommentiert Aon-Geschäftsführerin Gundula Dietrich den heutigen Kabinettsbeschluss zu einem Online-Portal, über das alle Ansprüche aus gesetzlicher, privater und betrieblicher Vorsorge abrufbar sind. Das Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen Aon hatte in einem Gutachten gemeinsam mit der Universität Ulm die Grundzüge dieser Lösung entworfen. Mehr dazu…

Gefangen in alten Rollenmustern: Partner als Versorger

aon_studie_klassiches_familienmodell
Beim Thema Altersvorsorge sind alte Rollenmuster nach wie vor an der Tagesordnung. Frauen haben in der Regel weniger Rente zu erwarten als Männer und verlassen sich oft auf den Partner, um im Alter finanziell klarzukommen. Von den wenigen, die sich ihre eigene Rente durchgerechnet haben, erkennen viele, dass sie im Alter nicht reichen wird. Mehr dazu…

Talentscout Betriebsrente: Mehr weibliche Fachkräfte gewinnen

Die bAV genießt bei Arbeitnehmerinnen ein hohes Ansehen. Doch welche Angebote genau ihre Arbeitgeber für sie bereithalten, wissen nur wenige. In der bAV steckt deshalb noch viel ungenutztes Potenzial. Nicht nur, um bestehende Arbeitsverhältnisse zu festigen, sondern auch, um qualifizierte Frauen zu gewinnen und sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Dabei sollten die Angebote transparent und auf zeitgemäße Lebenssituationen zugeschnitten sein. Vor allem empfehlen sich kreative und flexible Lösungen. Mehr dazu…

Betriebsrenten: Arbeitgeber schaffen verstärkt Anreize zur Eigenvorsorge

33181_grafik_zuschuss_1200px
Eine aktuelle Bestandsaufnahme des Beratungs- und Dienstleistungsunternehmens Aon zeigt, dass immer mehr Arbeitgeber Anreize dafür schaffen, dass sich Mitarbeiter eine betriebliche Altersversorgung über Entgeltumwandlung aufbauen. Fast zwei Drittel der antwortenden Unternehmen (64 Prozent) gewähren einen Arbeitgeberzuschuss.

Dabei bevorzugen Unternehmen unbürokratische Lösungen. Sie zahlen entweder Festbeträge oder beteiligen sich pauschal mit einem bestimmten Prozentsatz des Umwandlungsbetrages. Nur rund ein Viertel der Unternehmen wählt den im Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) vorgesehenen Weg, die tatsächlich eingesparten Arbeitgeberbeiträge zur Sozialversicherung zu errechnen.
Mehr dazu…

Klarer Blick auf trübe Aussichten: Wie Frauen ihre Rente sehen

aon_welches_einkommen_600px
Frauen machen sich über ihre Rente keine Illusionen. Sie rechnen mit weniger Einkommen im Alter als Männer und vertrauen bei ihrer Altersvorsorge am ehesten sich selbst – egal, ob verheiratet oder alleinstehend. Mehr dazu…

Aon-Whitepaper: Mehr Eigenbeteiligung erhöht Wertschätzung der betrieblichen Altersversorgung

Finanzielle Gründe schrecken Mitarbeiter nicht davon ab, sich an ihrer betrieblichen Altersversorgung zu beteiligen. Im Gegenteil: Eigene Beiträge erhöhen die Wertschätzung der bAV. Dies ist ein Ergebnis eines Whitepapers, das Aon zum Thema „bAV im Spagat zwischen frei gestaltbar und paternalistisch“ veröffentlicht hat. Mehr dazu…

In Finanzfragen Frauen fragen

Frauen sind finanziell oft schlechter aufgestellt als Männer. Gender Pay Gap, unterbrochene Erwerbsbiographien und niedrigere Renten sind die wichtigsten Gründe. Gleichzeitig aber, und das zeigt eine aktuelle repräsentative Aon-Studie, schätzen sie ihre eigene finanzielle Kompetenz häufig besser ein als ihre Partner: Männer behaupten von sich selbst deutlich seltener, die persönlichen Finanzen im Griff zu haben. In Sachen Finanzen – und damit auch betrieblicher Altersversorgung – sind Frauen somit wichtige Adressaten in einer modernen, diversen Kommunikation. Mehr dazu…

Zehn Jahre nach der Übernahme durch Aon: Hewitt verschwindet aus dem Firmennamen

Rund ein Jahr nachdem die Aon-Bereiche Retirement und Rewards den Namen Hewitt aus ihrer Außendarstellung gestrichen haben, steht die alte Bezeichnung auch nicht mehr im Handelsregister. Mehr dazu…

Betriebsrente trifft moderne Arbeitswelt – Aon empfiehlt intelligente Paketlösungen

standardisierte_beitragsverlaeufe_600px

Die betriebliche Altersversorgung wird für Arbeitnehmer attraktiver, wenn Arbeitgeber ihnen vorkonfigurierte Paketlösungen anbieten. Zu diesem Schluss kommt ein Whitepaper des Beratungs- und Dienstleistungsunternehmens Aon. Unter dem Titel „bAV im Spagat zwischen frei und paternalistisch“ beschäftigt es sich mit konkreten Vorschlägen, wie Arbeitgeber ein solches Modell in der Praxis umsetzen können.

Mehr dazu…

Drinbleiben statt aussteigen: So geht die Betriebsrente sicher durch die Corona-Krise

Was sollen Arbeitgeber in Sachen bAV bei Kurzarbeit und Liquiditätsengpässen tun – und was besser lassen? Diese Frage haben die Experten des Beratungs- und Dienstleitungsunternehmens Aon jetzt bei zwei Webinaren beleuchtet. Mehr dazu…

Vorbild Deutschland: Europäische Unternehmen fahren Unterstützung für Mitarbeiter in der Corona-Krise hoch

Ein großer Teil der europäischen Unternehmen versucht, ihre Mitarbeiter in der Corona-Krise so gut zu unterstützen, wie es eben geht. Das zeigt eine aktuelle Studie des Beratungs- und Dienstleistungsunternehmens Aon. Dafür wurden zwischen dem 17. und 20. März fast 1.000 Unternehmen aller Größen- und Umsatzklassen befragt. Mehr dazu…

Betriebliche Altersversorgung: DAX-Konzerne haben 2019 Niedrigzins gut aufgefangen

Den DAX-Konzernen ist es im Jahr 2019 gelungen, die Belastungen durch Niedrigzinsen bei der betrieblichen Altersversorgung in den Bilanzen einzugrenzen. So lautet das Halbzeitergebnis der jährlichen Aon-Studie. Das Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen hat bisher die Bilanzen von 15 der 30 DAX-Unternehmen analysiert. Mehr dazu…

Mathematik ist mehr als Rechnen: Aon unterstützt Tag der Mathematik an der Uni Ulm

Die Welt der Mathematik ist groß, bunt und besteht aus viel mehr als Zahlen. Was alles in ihr steckt und welche spannenden beruflichen Perspektiven sie bietet – das ist Thema beim Tag der Mathematik, der am 14. März 2020 an der Uni Ulm stattfindet. Das Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen Aon ist auch in diesem Jahr als Hauptsponsor dabei. Mehr dazu…

Dr. Georg Thurnes orientiert sich neu

AonHewitt_Georg Thurnes_2017-20482_lowres
Dr. Georg Thurnes (59), Chefaktuar des Dienstleistungs- und Beratungsunternehmens Aon Hewitt und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung e.V.(aba), wird sich zum Herbst 2020 aus seiner Tätigkeit bei der Aon Hewitt GmbH zurückziehen. Mehr dazu…

Megatrend Gesundheit: So können Arbeitgeber bei ihren Mitarbeitern punkten

Ist Gesundheit in erster Linie Privatsache? Oder erwarten Arbeitnehmer hier Unterstützung von ihrem Unternehmen? Eine repräsentative Online-Studie des Beratungs- und Dienstleistungsunternehmens Aon liefert dazu ein aktuelles Meinungsbild: Danach wünschen sich 80 Prozent der Arbeitnehmer, dass Arbeitgeber ihre gesundheitsfördernden Aktivitäten belohnen. Auch im Fall der Frühverrentung aus gesundheitlichen Gründen ist die Lage klar: Arbeitnehmer erwarten hier Unterstützung vom Arbeitgeber. Mehr dazu…

Pensionsvermögen: Klimawandel und Protektionismus rauben Investoren den Schlaf

Für institutionelle Anleger spielt Nachhaltigkeit eine immer größere Rolle bei ihren Investments. Gleichzeitig bereiten Themen wie Klimawandel/Naturkatastrophen und Nationalismus/Protektionismus große Sorgen. Gefragt, welche globalen Themen Anlegern nachts den Schlaf rauben, werden diese am häufigsten genannt. Dies belegt eine Aon-Studie, die im Sommer 2019 unter 229 institutionellen Investoren aus Europa, Kanada und den Vereinigten Staaten durchgeführt wurde. Mehr dazu…